Cloud in Eigenregie XIII: Passwörter synchronisieren

  1. Cloud in Eigenregie I: Vorbemerkungen
  2. Cloud in Eigenregie II: Basis für Nextcloud wählen
  3. Cloud in Eigenregie III: Nextcloud einrichten
  4. Cloud in Eigenregie IV: Dateien über die Cloud verwalten
  5. Cloud in Eigenregie V: Integration in GNOME
  6. Cloud in Eigenregie VI: Kontakte synchronisieren
  7. Cloud in Eigenregie VII: Kalender und Aufgaben verwalten
  8. Cloud in Eigenregie VIII: RSS Feeds lesen und synchronisieren
  9. Cloud in Eigenregie IX: Baustelle Podcasts
  10. Cloud in Eigenregie X: Notizen
  11. Cloud in Eigenregie XI: Gedanken zu E-Mails
  12. Cloud in Eigenregie XII: Messenger Nachrichten
  13. Cloud in Eigenregie XIII: Passwörter synchronisieren
  14. Cloud in Eigenregie XIV: Browserverlauf und Favoriten synchronisieren
  15. Cloud in Eigenregie XV: Zusammenfassung

Passwortmanager sind die Basis um die eigene Identität im Netz zu schützen. Nur über ein solches Werkzeug lassen sich starke und individuell vergebene Passwörter sinnvoll verwalten. Weil man durch diese Methode aber kaum noch ein Kennwort auswendig kennt, muss man einen identischen Passwortbestand auf allen Geräten dabei haben.

Linux bietet in einer vernetzten Welt keinen Komfort – wohl aber verschiedene Werkzeuge um einen hohen Grad an Vernetzung zu erreichen. In der Serie „Cloud unter Kontrolle“ wird genau diese Vernetzung Thema sein. Das Ziel ist eine Lösung, die in etwa dem umfassenden Angebot entspricht, wie es Apple mit den iCloud-Diensten oder Google mit seinen Lösungen bietet. Allerdings unter Kontrolle des Nutzers.

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Artikeln dieser Serie ist dieses Unterfangen überhaupt kein Problem. Nextcloud bietet von Haus aus eine WebDAV-Schnittstelle und sehr viele Passwortmanager bieten eine Synchronisation über jene WebDAV Schnittstelle an.

Zwei besonders populäre Lösungen bieten sich für den Linux-Desktop an. Entweder das proprietäre Enpass (siehe auch: Enpass – Ein Passwortmanager für alle Systeme & Enpass – Kleines Update mit nützlicher Funktion) oder eine KeePass-Variante wie KeePassXC.

Enpass bietet in den Einstellungen eine Synchronisationsoption für Nextcloud, bei der man lediglich die Zugangsdaten eintragen muss. KeePassXC hat etwas weniger Komfortfunktionen und bietet formell keinen Sync an. Es ist aber gar kein Problem die Passwortdatei auf einen WebDAV-Share zu legen und von dort via KeePass zu öffnen. Mittels eines Addons wie KeeWeb lassen sich solche Dateien sogar innerhalb von Nextcloud öffnen.


Einleitungs- und Beitragsbild von Mudassar Iqbal via pixabay

Mehr aus dem Blog

Warum man „Face unlock“ mit einem Google Pixel 7 nicht nutzen sollte

Biometrische Entschlüsselung ist ein Thema für sich. Selbst wenn man dem nicht gänzlich ablehnend gegenüber steht, sollte man nicht leichtfertig jede Lösung nutzen. Gesichtserkennung...

iOS und Android können VPN umgehen

VPN ist für Anonymität einfach keine gute Idee. Wer dafür noch weitere Gründe braucht, muss sich nur die aktuellen Berichte über das iPhone-Betriebssystem iOS...

Mastodon – So schnell kann es gehen

Im Frühjahr, als die Kaufabsichten von Elon Musk publik wurden, schrieb ich einen skeptischen Kommentar, was den prognostizierten massenhaften Wechsel zu Mastodon betrifft. Meine...

Vertrauen – Warum Werbung zur Monetarisierung manchmal gut ist

Früher hat man etwas bei Stiftung Warentest gelesen oder einen Ratgeber aus einem angesehenen Verlag gekauft. Vertrauen transportierte die Marke des Verlages. Heute vertrauen...