Privatsphäre im digitalen Alltag schützen

Wir hinterlassen im digitalen Raum permanent Spuren. Diese Spuren bilden zusammen unser digitales Ich. Dieses digitale Ich muss geschützt werden und sollte dem Zugriff großer Unternehmen entzogen werden.

Neues aus dem Blog

Die Öffnung von WhatsApp und die Grenzen der Regulierung

Die Europäische Union will mit dem Digital Markets Act (DMA) die sogenannten Gatekeeper zur Öffnung zwingen. Das Beispiel WhatsApp zeigt die Grenzen der Regulierung. Gemäß...

NextDNS – Datenschutz wider Datensparsamkeit?

Oberstes Gebot des Datenschutzes ist die Datensparsamkeit. Daten, die nicht erhoben werden, müssen auch nicht geschützt werden. Wer diesen Grundsatz beherzigt, erspart sich viele...

Kommentar: Firefox im ewigen Niedergang

Es ist so traurig, aber Firefox kennt wirklich nur noch eine Richtung, was die Marktanteile angeht. Dabei hat sich funktional in letzter Zeit so...

Mastodon – Die Community steht sich selbst im Weg

Derzeit entscheidet sich, ob nach der Selbstzerstörung von X/Twitter die Diskussionen mehrheitlich über eine freie Lösung geführt werden oder ob ein anderes gewinnorientiertes Unternehmen...

Google Pixel Tablet als Notebook-Ersatz: Erste Erfahrungen

Vor circa einem Monat habe ich mein Notebook gegen ein Google Pixel Tablet ersetzt. Es ist ein Experiment, weil ich immer häufiger gesehen habe,...

TPM 2 als sicherer Datenspeicher für Linux

Das Trusted Platform Module 2 (TPM 2) wurde bereits 2014 als Standard veröffentlicht. Dennoch fristete es lange Zeit ein Schattendasein. Microsoft hob es mit...

Weitere Diskusssionen im Blog

Analysen

&

News

Einstieg

Drei Artikel für die erste Orientierung

1

Digitales Ich

Digitale Identität

Was ist deine digitale Identität und warum solltest du diese schützen. Weiterlesen

2

10 Punkte

Ein schneller Einstieg gelingt mit den 10 Punkten für mehr Sicherheit. Weiterlesen

3

Leitfaden

Leitfaden

Das Thema digitale Privatsphäre ist komplex. Eine erste Orientierung bietet der Leitfaden. Weiterlesen