Vor wenigen Tagen riet ich hier im Blog von den neuen Bezahldiensten ab (siehe: Kommentar: Google Pay / Apple Pay – Finger weg!). Die Dienste haben kaum Mehrwert und dienen vor allem dem Zugriff auf analoge Kundendaten für die großen Digitalkonzerne.

Am Freitag meldete Bloomberg dann, dass MasterCard Google Zugriff auf nicht personenbezogene Daten gegeben hat. Über die Standortauswertung versucht Google schon länger in nicht-digitale Sphären vorzudringen.

Man sollte es den Konzernen nicht zu leicht machen, indem man auch noch ihre Bezahldienste nutzt. Dann brauchen sie nämlich keine Deals mit Kreditkartenfirmen oder ähnliches mehr.

Man kann der Datenanalyse von Visa- und MasterCard übrigens widersprechen.

Moin, meine Name ist Gerrit und ich betreibe diesen Blog seit 2014. Der Schutz der digitalen Identität, die einen immer größeren Raum unseres Ichs einnimmt ist mir ein Herzensanliegen, das ich versuche tagtäglich im Spannungsfeld digitaler Teilhabe und Sicherheit umzusetzen. Die Tipps, Anleitungen, Kommentare und Gedanken hier entspringen den alltäglichen Erfahrungen.

Schreiben Sie eine Ergänzung

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Ergänzungen werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihre Ergänzung ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein