Daten in der Cloud verschlüsseln

Die Verlagerung von Daten in die Wolke ist ein weiterhin anhaltender Trend. Ermöglicht wird diese Entwicklung durch schnellere Internetverbindungen und billigeren Speicherplatz bei den großen Anbietern. Während die Verbindung selbst meistens über HTTPS geschützt wird, erfolgt die Speicherung der Daten bei den meisten Anbietern unverschlüsselt. Für den Fall immer wieder auftretender Datenlecks und Sicherheitsprobleme ist das ein Problem.

Dagegen hilft nur clientseitige Verschlüsselung. Bei diesem Prinzip werden die Daten bereits auf dem System des Nutzers verschlüsselt und nur die verschlüsselten Daten übertragen. Andere Systeme können die verschlüsselten Daten abrufen und entschlüsseln. Das Prinzip der clientseitigen Verschlüsselung hat leider bisher lediglich bei sehr wenigen Dienstanbietern Einzug gehalten.

Bei fast allen Cloud-Anbietern lässt sich clientseitige Verschlüsselung jedoch mit Drittsoftware realisieren:

Open Source Software

Cryptomator

Cryptomator ist eine aktiv entwickelte Möglichkeit, Daten plattformübergreifend vor dem Upload in die Cloud automatisiert zu verschlüsseln.

EncFS

EncFS ist eine alte, eingeschränkt plattformübergreifend verfügbare Möglichkeit, Daten vor dem Upload in die Cloud auf Dateibasis zu verschlüsseln.

Proprietäre Software

Boxcryptor

Boxcryptor ist eine proprietäre Software zur Verschlüsselung von Daten in der Cloud. Die Entwicklung der Software erfolgt in Deutschland und das Programm ist seit Langem etabliert.

SimpleumSafe

SimpleumSafe ist eine proprietäre Software zur Verschlüsselung unter macOS und iOS. Es ist vor allem für Anwender homogener Apple-Systeme interessant.