Sicher im Internet untwegs

Der Internet-Anwender ist schon seit vielen Jahren gläsern. Staaten und große Firmen verfolgen seine Aktivitäten auf Schritt und Tritt. Dagegen kann man sich ein wenig schützen, indem man seine Datenspur minimiert (Tracking-Schutz) oder sich gar in die absolute Anonymität rettet. Beides ist nicht einfach.

Normaler Tracking-Schutz ist sehr leicht umzusetzen und erfordert kein größeres technisches Verständnis. Die meisten Browser lassen sich hier optimieren oder man greift gleich zu einem vertrauenswürdigen Browser wie Mozilla Firefox.

Anonymität ist die hohe Kunst. Es ist nicht nur ein technisches Problem, sondern verlangt einen sehr reflektierten Umgang mit dem Internet.

Tracking-Schutz

Im Internet ist auch der passive Leser längst ein gläserner Nutzer. IP-Adressen, Referrer, Tracking-Cookies und vieles mehr ermöglichen es ein detailliertes Profil aller Anwender zu zeichnen. Die Verhinderung von Tracking zielt aber darauf ab zusammenhängende Nutzerprofile über viele Surfsessions hinweg zu erschweren bzw. bestenfalls zu verhindern.

Anoymität

Die üblichen Maßnahmen gegen Tracking des Benutzerverhaltens verhindern zwar die Profilbildung durch kommerzielle Anbieter, bieten aber keine Anonymisierung. Das gilt auch für die werbewirksamen Anbieter von VPN-Diensten. Anonymität kann lediglich Tor bieten. Wirkliche Anonymität zu erreichen ist ein kompliziertes Unterfangen und bedeutet immer wachsam, selbstkritisch und kontrolliert zu agieren.