Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Symbolbild Android Smartphone

Android ohne Google V: Smartphone rooten

Android beherrscht den Smartphone-Bereich. Ausgelieferte Geräte sind aber fest mit zahlreichen Google-Diensten und weiteren proprietären Hersteller-Apps verbunden. Das Basissystem von Android ist allerdings Open Source und wird im so genannten Android Open Source Project (AOSP) zur Verfügung gestellt. Zusätzlich kann man das Smartphone auch rooten.


Dieser Artikel ist Teil einer Serie:


Das Android Smartphone zu rooten ist ein Schlagwort unter dem im Internet alles mögliche kursiert. Viele bezeichnen damit das Entsperren des Bootloaders oder die Verwendung einer Custom Rom. Beides ist aber problemlos ohne Root-Zugriff möglich und umgekehrt kann man auch eine Stock Rom eines Herstellers rooten.

Root-Rechte auf dem Smartphone sind - falsch eingesetzt - ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Daher sollte man beim installieren einer Custom Rom wie LineageOS davon absehen automatisch und quasi nebenbei das System zu rooten. Erst wenn man wirklich vor dem Problem steht für eine Aktion oder eine App Root-Rechte zu benötigen sollte man dies machen. Es lässt sich jederzeit nachträglich vornehmen.

Dazu lädt man via LineageOS das passende Paket von AddonSU herunter. Wenn man sich nicht sicher ist kann man auf der Install-Seite des eigenen Geräts nachschauen welche Architektur richtig ist.

Anschließend bootet man in die Recovery wo unter Installation das Archiv im Verezichnisbaum gesucht, ausgewählt und installiert wird.

Nach einem Neustart kann man unter Einstellungen -> System -> Erweitert -> Entwickleroptionen den Root-Zugriff steuern. Zudem lässt sich überprüfen welche Apps Root-Zugriff haben.


Bilder:

Einleitungs- und Beitragsbild von OpenClipart-Vectors via pixabay

Tags: Android, LineageOS, AOSP, AddonSU

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius