Symbolbild "Datensammlung"

Die KDE Gemeinschaft arbeitet zur Zeit mal wieder an einer Vision bzw. an Zielen für das Projekt für 2018 und darüber hinaus. Das ist nicht neu, manche werden sich an eine ähnliche Aktion 2016 erinnern. Der Punkt „Privacy“ war bereits 2016 dabei, ist dieses Mal aber deutlich prominenter hervorgehoben.

Es ist schön zu sehen, dass freie Softwareprojekte diesen Punkt so stark machen. Dieses Jahr hat man den Punkt auch deutlich stärker ausgeführt und nicht nur ein paar Schlagworte veröffentlicht. Dahinter stehen nun nicht nur abstrakte Ziele sondern auch Vorstellungen davon wie man sie erreichen möchte. Unter anderem indem man Anwendern die passenden Werkzeuge zum Schutz ihrer Daten an die Hand geben möchte.

Visionen sind noch keine Tatsachen, aber sie sind ein erster Schritt in die richtige Richtung. Auch andere Projekte aus dem Open Source Bereich sollten diese Eigenschaften stärker betonen (siehe: Firefox Quantum – Abstieg trotz Quantensprung?), weil sie in der Regel durch ihre finanzielle Struktur deutlich unabhängiger von den Big Data orientierten IT-Giganten sind.


Bilder:
Einleitungs- und Beitragsbild von Mudassar Iqbal via pixabay

Gerrit
Moin, meine Name ist Gerrit und ich betreibe diesen Blog seit 2014. Der Schutz der digitalen Identität, die einen immer größeren Raum unseres Ichs einnimmt ist mir ein Herzensanliegen, das ich versuche tagtäglich im Spannungsfeld digitaler Teilhabe und Sicherheit umzusetzen. Die Tipps, Anleitungen, Kommentare und Gedanken hier entspringen den alltäglichen Erfahrungen.

Schreiben Sie eine Ergänzung

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihre Ergänzung ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein