Die Meldung gehört eigentlich in die Kategorie „In China ist ein Sack Reis umgefallen„. Mail-Verschlüsselung ist zwar wichtig, aber derart wenig verbreitet, dass praktisch nur eine kleine Minderheit von diesem Problem betroffen ist. Forscher fanden heraus, dass die E-Mail Verschlüsselung mittels S/MIME und PGP nicht sicher ist. Sicherheitsprobleme haben heutzutage immer hashtagtaugliche Namen, dieses Mal: EFAIL.

Die Presseberichterstattung reicht von Katastrophe bis halb-so-wild. Daher einige Links für den Überblick:

  1. Heise – PGP und S/MIME: E-Mail-Verschlüsselung akut angreifbar
  2. Heise – PGP und S/MIME: So funktioniert Efail
  3. Golem – Angreifer können sich entschlüsselte E-Mails schicken lassen
  4. EFF – Attention PGP Users: New Vulnerabilities Require You To Take Action Now

Hinzu kommen noch viele mehr oder minder gut informierte Artikel in der Presse. ZEIT ONLINE, SPON, Süddeutsche – alle berichten darüber.

Einige Stimmen warnen auch vor übertriebener Panik. Gerne auch mit dem Hinweis, dass man doch seit Jahren vor HTML in E-Mails warnt.

Grundsätzlich ist das nicht falsch, es zeigt aber leider mal wieder, dass viele Sicherheitsexperten in einem Paralleluniversum leben. HTML ist in E-Mails heute außerhalb von Open Source-Mailinglisten weit verbreitet. Das Nachladen von externen Inhalten in der Regel voreingestellt. Die Sicherheitslücke ist deshalb real und eine Warnung nicht übertrieben.

Nun wird man abwarten müssen ob die E-Mail Programme und Protokolle entsprechend abgesichert werden. Diese Lücke hat leider das Potenzial die sowieso schon kaum verbreitete Mailverschlüsselung weiter zu diskreditieren.

Eine Übersicht der verwundbaren E-Mail Programme findet sich auf Seite 11 des Papers. Bezeichnend ist mal wieder, dass Thunderbird von allen Open Source-Programmen am verwundbarsten ist.

Moin, meine Name ist Gerrit und ich betreibe diesen Blog seit 2014. Der Schutz der digitalen Identität, die einen immer größeren Raum unseres Ichs einnimmt ist mir ein Herzensanliegen, das ich versuche tagtäglich im Spannungsfeld digitaler Teilhabe und Sicherheit umzusetzen. Die Tipps, Anleitungen, Kommentare und Gedanken hier entspringen den alltäglichen Erfahrungen.

Schreiben Sie eine Ergänzung

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Ergänzungen werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihre Ergänzung ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein