macOS und Datenschutz Teil III: Siri deaktivieren

Symbolbild "Radio"

Niemand möchte eine Wanze in seiner Wohnung haben. Vor einiger Zeit sorgte es für einen Aufschrei, als Microsoft bei der Xbox One im Wohnzimmer standardmäßig mithören wollte. Heute machen viele Hersteller das gleiche und es wird von vielen Anwendern als willkommene Funktion aufgefasst und auch so beworben. Nur wenigen ist bewusst, das Spracherkennung und -verarbeitung nicht auf dem lokalen Gerät erfolgen und umfangreiche Informationen über das Internet übertragen werden.

Teil III der Serie widmet sich daher Siri

Apple hat in den Systemeinstellungen immer eine Schaltfläche zu den Datenschutzbestimmungen der konkreten Funktion. Hier wird leicht verständlich erklärt, welche Daten für eine Funktion übermittelt werden.

systemeinstellungen siri datenschutz

Bei Siri sind die Informationen im wesentlichen:

  • Alles diktierte wird an Apple gesendet um die Anfrage zu verarbeiten.
  • Benutzerdaten (Name, Spitzname, Musiktitel, installierte Apps etc.) werden ebenfalls übertragen um die Anfrage besser zu analyisieren.
  • Sind Ortungsdienste aktiviert, werden Standortdaten ebenfalls übertragen um die Genauigkeit zu optimieren.

Apple garantiert zwar, dass keine Verknüpfung der erhobenen Daten erfolgt, aber auch so ist der übermittelte Datenbestand äußerst heikel. Wer also nur minimal wert auf Datenschutz legt sollte Siri deaktivieren.

Mehr aus dem Blog

Firmware Updates (BIOS) mit fwupd

Mein privates Hauptgerät ist schon länger ein HP EliteBook G7. Firmware-Updates für einzelne Hardwarekomponenten gab es schon länger via fwupd, aber nun geht darüber...

Boxcryptor von Dropbox übernommen

Ein bisschen untergegangen ist bei mir und vielen anderen vermutlich die Meldung, dass Dropbox von der Secomba GmbH deren Produkt Boxcryptor erworben hat. Das...

Firmen benötigen kein „zweites Leben“ mit Linux

Heise bringt mal wieder eine Serie zum Umstieg auf Linux. Dieses mal für Unternehmen im Angesicht der Windows 11-Migration. Das geht völlig am Thema...

Warum man „Face unlock“ mit einem Google Pixel 7 nicht nutzen sollte

Biometrische Entschlüsselung ist ein Thema für sich. Selbst wenn man dem nicht gänzlich ablehnend gegenüber steht, sollte man nicht leichtfertig jede Lösung nutzen. Gesichtserkennung...