Diese Webseite speichert "Cookies" zur Reichweitenmessung (VG Wort) und zur statistische Auswertungen (Matomo). Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung dieser Website nicht notwendig und kann jederzeit widerrufen werden. Mehr Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Android vor Weltkarte

Android ohne Google Play - Featurephone mit Touchscreen

Seit zwei Jahren nutze ich wieder ein iPhone (siehe: Tschüß BlackBerry - Hallo iPhone), genauer gesagt ein iPhone SE. Von dieser Modellreihe ist kein Nachfolger in Sicht und daher nahm ich kürzlich wieder Android ins Blickfeld. Dort gibt es schließlich sehr vielfältige Hardware zu attraktiven Preisen.

Android Smartphones kann man leider nicht direkt wie gekauft verwenden. Im besten Fall hat der Hersteller das System nur mit zahlreichen zusätzlichen Apps versehen - im Windows-Jargon Bloatware - im schlimmsten Fall gibt es eine veraltete Android-Version und keine Sicherheitsupdates. Alle auf dem deutschen Markt erhältlichen Modelle haben zudem das Google-Paket vorinstalliert.

Das ist hinsichtlich des Datenschutzes absolut indiskutabel. Zum Play Store kommen auch in den minimalen Varianten Play Services hinzu. Diese aktualisieren sich am System vorbei und entziehen sich der Kontrolle des Anwenders. Angesichts der Art und Weise wie Google Geld verdient - nämlich mit zielgerichteter Werbung auf Basis gesammelter Daten - kann man das Prinzip Datenschutz dann gleich ad acta legen.

Möglich ist natürlich eine Custom Rom wie LineageOS und freie Apps von F-Droid zu installieren. Ich bin kein Smartphone-Junkie, sondern benutze das Gerät zur Organisation, sowie zur schriftlichen und verbalen Kommunikation. Also eigentlich ziemlich klassisch. Benötigt werden abseits der Basisfunktionen wie Browser, Kamera & Co:

  • Kalender und Aufgaben
  • Notizen
  • Office-Paket mit zumindest rudimentären Bearbeitungsfunktionen
  • Karten / Navigation
  • DB Navigator
  • Messenger (WhatsApp, Signal, Threema, SMS)
  • E-Mail

Einiges davon ist bereits per Standard enthalten, anderes wie Karten lässt sich mit OsmAnd gut realisieren oder hat bekannt gute Apps wie K-9 Mail. Einige andere Bereiche sind aber schwierig umzusetzen. Jetzt kann man sich über einzelne Wünsche sicherlich streiten. Voraussichtlich dürfte vor allem der DB Navigator, WhatsApp und Threema auf Kritik stoßen. Alle drei sind für mich persönlich allerdings unverzichtbar.

Ich fahre sehr viel mit der Deutschen Bahn, der DB Navigator ermöglicht es mir Tickets zu kaufen und kontrollieren zu lassen ohne Ausdrucke. Das spart Papier und ist teilweise sogar unverzichtbar weil viele Provinz-Bahnhöfe im deutschen Nordwesten gar keine Automaten der DB mehr haben, sondern nur noch welche der Nordwestbahn und anderer Konkurrenten. Natürlich nehme ich billigend in Kauf, dass die DB mein Fahrverhalten trackt, aber dank BahnCard und BahnBonus tut sie das potenziell sowieso. Letzteres beschert mir aber in derart schöner Regelmäßigkeit Freifahren, dass ich das Datenschutz-Risiko in Kauf nehme. Zumal die entsprechenden DSGVO-Abfragen eine überschaubare Datensammlung ergeben haben.

Messenger sind ein ebenso schwieriges Thema. Natürlich fände ich es wünschenswert wenn alle meine Kontakte Signal (das im übrigen auch nicht via F-Droid zur Verfügung steht) verwenden würden. Alle mein Signal-Kontakte fallen aber in die Kategorie "Nerd". Threema nutzen hingegen ca. 1/3 meiner Kontakte und WhatsApp 95%. Ich missioniere nicht und habe auch keine Lust aus allen Gruppen-Kommunikationen ausgeschlossen zu sein und immer nur Zusammenfassungen via SMS zu erhalten. Threema und WhatsApp kann man auch per Direktdownload nutzen. Signal drängt einen geradezu in den Play Store, bietet aber auch einen Download. Man hat durch die ganzen Direkt-Downloads aber ein erhebliches Sicherheitsrisiko und den Komfort von Windows XP.

Leider sind das nicht die einzigen Problemzonen. Im Office-Bereich gibt es nur eine Alpha-Version des Viewers von LibreOffice und sonst nichts.

Dabei handelt es sich außerdem nur um die notwendigen Basisfunktionen. Komfortlösungen wie mobiles bezahlen oder Drittanbieter-Dienste lassen sich quasi gar nichtu umsetzen.

Das sind schon schwere Einschränkungen. Streng genommen ist Android mit F-Droid auf dem Niveau meines BlackBerry Bold 9900 mit OS 7.1 von 2011. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt hatte ein altes Symbian-Nokia auch schon in etwa die Funktionalität. Was damals als Smartphone-Vorreiter durchging ist heute ein besseres Featurephone. Natürlich bietet Android sehr viele Freiheiten, weil es Open Source ist und einen nicht wie Apple in einen Käfig steckt, aber was nützt mir das, wenn es funktional nichts bietet. Letztlich befindet man sich in einem Open Source Universum, das durch seine beschränkten Angebote einem Gefängnis nicht unähnlich ist.

Die Recherche hat leider mal wieder ergeben, dass ich mein iPhone SE hoffentlich noch lange behalten darf und anschließend vermutlich wieder ein neues iPhone kaufe.


Bilder:

Einleitungs- und Beitragsbild von Pexels via pixabay

"

Tags: Open Source, Android, Smartphone, Google, F-Droid

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

Gerald
Hallo,
du kannst in den Google-Einstellungen alles deaktivieren und außerdem regelmäßig deine Werbe-ID rücksetzen. Du musst auch für GPS "Standortgenauigkeit verbessern" nicht nutzen, und dann gibts noch Adblocker. Ich bekomme keine Werbung und die wenige, die durchkommt, ist nicht personalisiert. Und die Updates kannst du auf manuell setzen. Ein Abfrage des Google-Kontos bzgl. gespeicherter Daten ergibt: nichts. Klar, das sind nicht die Voreinstellungen, aber Google ermöglicht dir das wenigstens.
Liebe Grüße, Gerald

Lisufa
Ich nutze seit erscheinen, das Nokia 5 … Pures Android, kein Werbemist und der gleichen. Updates klasse und schnell, ja sogar Upgrades. Gekauft mit Android 7 … mittlerweile auf Android 9 aktualisiert. Ja sogar meiner Frau ihr Android 3 ist auf Android 8 aktualisiert worden. Ich kennen keinen der "großen" Hersteller die das auch tun. Und was ich an Software bzw Apps brauche, bekomme ich auch ohne Playstore installiert, wenn es nötig wäre.
Nedy
Deine Beiträge sind immer sehr lustig. Dein Mac und iPhone...ständig über den Komfortverlust von Linux, etc.
Versuche mal deinen Mac oder dein iPhone ohne die Apple Dienste zu betreiben. Mal sehen wie weit du da kommst im Vergleich zu Android. Da beantwortet sich die Frage der Offenheit von selbst. Die Kritik schwächelt immer auf ganzer Linie, schließlich gehört Apple auch zu den Evil-Corps. Alles nur Marketing Gewäsch. Die Daten seien nicht das Produkt. Es ist eine amerikanische Firma und somit der Kapitalismus auf Hochniveau. Also wird mit den Daten auch Geld gemacht. Warum sollte man diese Einnahmequelle nicht nutzen, insbesondere da der Absatz sinkt und man nicht mehr nur mit Hardware Geld verdienen kann. Die Aktionäre müssen um jeden Preis glücklich sein!

Gerrit
Ich halte mich an Fakten und nicht an Verschwörungstheorien.
Markus
Kennst du eigentlich den Yalp Store nicht? Gibt es bei F-Droid. Zur Signal und Bahn App aktualisierung.

Über Delta Chat hab ich ja schon mal geschrieben. Mit dem Messenger erreicht man auch jeden ohne zu missionieren.

Gerrit
Doch den kenne ich schon. Soweit ich weiß ist die Nutzung des Yalp-Stores aber ein rechtlicher Graubereich. Auf solche Sachen habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Das erinnert an die Warez-Szene in 90ern und frühen 2000er Jahren.
Markus
Naja mit einem Warez Tool würde ich das jetzt nicht vergleichen. Es wird ja keine Kauf Software gratis offeriert sondern nur die APKs direkt bei Google gezogen. Mit der Grauzone kann ich leben, jedenfalls für die 3-4 Apps die ich vom Pstore brauch.

Warum gibt es eigentlich neben der offiziellen Repo von F-froid so wenig andere. Gerade von Signal sollte am das doch erwarten können.

Josie
Habe bislang auch ein Apple Device, allerdings wird es vermutlich mein letztes gewesen sein, da Apple qualitätstechnisch immer weiter abnimmt und langsam auch interessante nachhaltige Alternativen auftauchen. (Librem 5, evt. mit Replicant, Sony XA2 mit Sailfish oder Dragonbox Pyra mit LTE und Anbox und dazu noch ein Dumbphone)


Wegen Datenschutz gibt mir folgende Meldung bei Apple zu denken:

https://www.futurezone.de/digital-life/article225874801/Dein-iPhone-verschickt-Daten-waehrend-du-schlaefst.html#coral_talk_stream

Gerrit
Zitat :
Habe bislang auch ein Apple Device, allerdings wird es vermutlich mein letztes gewesen sein, da Apple qualitätstechnisch immer weiter abnimmt und langsam auch interessante nachhaltige Alternativen auftauchen. (Librem 5, evt. mit Replicant, Sony XA2 mit Sailfish oder Dragonbox Pyra mit LTE und Anbox und dazu noch ein Dumbphone)

Das ist doch nichts als Namedropping. Hast du das wirklich mal getestet? Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit den freien Alternativen zu Android und iOS und keine davon (so bisher überhaupt wirklich existent und nicht nur eine Ankündigung) kann bisher funktional auch nur annähernd mit den etablierten Systemen gleich ziehen.

Zitat :
Wegen Datenschutz gibt mir folgende Meldung bei Apple zu denken:

https://www.futurezone.de/digital-life/article225874801/Dein-iPhone-verschickt-Daten-waehrend-du-schlaefst.html#coral_talk_stream

Der Artikel ist unpräzise und betreibt Clickbaiting. Bemängelt werden sehr konkret einige Apps. Jeder ist selbst dafür verantwortlich was er so installiert. Das iPhone selbst sammelt und verschickt nichts ungewollt.

Josie
Sailfish funktioniert tatsächlich ziemlich gut, was ich bei Freunden so mitbekomme und das Jolla ist vermutlich eines der langlebigsten Geräte bislang. (Neben IPhones)

Natürlich kommt es immer darauf an, was man mit seinen Systemen macht, aber für die meisten Anwendungen reicht es wohl. Völlig ohne Abstriche lässt sich Überwachungsfreiheit halt leider noch nicht verwirklichen. :(

Wird wohl meine erste Wahl, wenn das Librem oder die Pyra wirklich nicht überzeugen können. (Die gibt es nämlich tatsächlich noch nicht, aber ich bin zuversichtlich, dass das bis Anfang nächsten Jahres was wird.)

Namedropping... Naja, wenn ich keine potentiellen Alternativen aufzeige, wäre das besser?

Ich bin ja selber noch auf Apple und habe es auch weiterempfohlen. Je nach Usecase können Apple Devices halt auch wirklich die am besten geeigneten sein.
Allerdings ist mir die Software zu eingeschränkt und mittlerweile auch zu buggy. (Update auf IOS 11 ruinierte die Akkulaufzeit).


Ja, ich gebe dir auch recht, dass in dem Artikel auf das Verhalten von Apps und nicht IOS selbst eingegangen wird.
Allerdings kann niemand vorher nachprüfen, was die Apps alles an Informationen versenden (Closed Source) und IOS unterbindet es auch nicht oder gibt einem wenigstens die Möglichkeit es zu unterbinden.
Von daher kann man hier mMn. auch nicht von Clickbaiting sprechen, sondern das ist tatsächlich eine gehörige Schwachstelle.

user
Ich kann die Datenschutzbedenken gegen Android schon verstehen, und ohne die GooglePlay Dienste ist man wirklich stark eingeschränkt.

Alternativen zun PlayStore gibt es aber doch ein paar, nicht nur Fdroid, der auf OpdenSource Apps beschränkt ist.

Und mit LinageOS und GappsPico ist man zwar nicht Google frei, aber kann die Nutzung von Google Dienste doch stark beschränken. Es bleibt natürlich der große Haken, das das Grundsystem nicht vertrauenswürdig ist hinsichtlich des Datenschutz, und das man Google vertrauen muss, wenn man angibt das bestimmte Funktionen blockiert werden sollen. Ich bin mir nur unsicher, ob das beim IPhone wirklich soviel besser ist. Und die Restriktionen beim AppStore gegen GPL Anwendungen wären für mich wiederum ein Grund, diesem System den Rücken zu kehren. Aber tool sind beide Alternativen nicht.

5000 Buchstaben übrig


  • Betriebssystem wählen

    Das Betriebssystem mit dem Desktoprechner, Notebooks und Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets betrieben werden, dient einerseits als Grundlage jeder weiteren Weiterlesen
  • Daten verschlüsseln

    Verschlüsselung von Daten ist eine der wichtigen Erstmaßnahmen um Datenabfluss zu vermeiden. Externe Festplatten oder Speichermedien kann man verlieren, Notebooks Weiterlesen
  • Kommunikation schützen

    Im Zuge der Digitalisierung haben sich auch die Kommunikations-Kanäle vervielfältigt. Videotelefonie, Instant Messenger, sowohl für den Desktop, als auch im Weiterlesen
  • Anonymisierung

    Anonymität gehört im Zeitalter von Werbetracking und Bestandsdatenabfragen der Vergangenheit an. Mit einigen speziellen Programmen wie TOR oder spezialisierten Systemen Weiterlesen
  • 1