Für Gtk-basierte Desktopumgebungen gibt es vermutlich eine Million Themes, für KDE gibt es fast nur den Standard Breeze und den vorherigen Standard Oxygen. Nun gibt es mit Lightly einen modernisierten Fork von Breeze.

Ich mochte Breeze immer, sowohl das Widgetdesign als auch die Icons sind hübsch und funktional. Die Veröffentlichung von KDE Plasma 5 liegt nun aber schon ein wenig zurück und Designtrends ändern sich. Bei macOS 11 kann man beobachten, dass das Pendel wieder etwas von der absoluten Reduktion in Richtung mehr grafische Darstellung zurück schwingt.

Ich persönlich finde außerdem vieles bei Breeze „gequetsch“. Ich habe FullHD auf einem 14″ Monitor, da darf ruhig ein wenig Platz um die Bedienelemente sein. Außerdem kann man auch jenseits von wabbelnden Fenstern grafische Effekte sinnvoll einsetzen.

Die Installation erfolgt bei openSUSE und Fedora aus einem Zusatz-Repositorium. Arch-Nutzer können das AUR bemühen.

Ich beobachte das Projekt schon länger aber mit Version 0.4 nähert man sich einem benutzbaren Zustand an. Es gibt noch Ecken und Kanten im neuen Design, aber ich finde es so ausgereift, dass ich gerne damit arbeite.

Lightly erfindet das Rad nicht neu, sondern ist meiner Meinung nach die notwendige Modernisierung, die Breeze nie erfahren hat.


Aktualisierung vom 22.02.21

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier noch auf einen aktuellen Blogpost verweisen, der das KDE-Theming erläutert.

Gerrit
Moin, meine Name ist Gerrit und ich betreibe diesen Blog seit 2014. Der Schutz der digitalen Identität, die einen immer größeren Raum unseres Ichs einnimmt ist mir ein Herzensanliegen, das ich versuche tagtäglich im Spannungsfeld digitaler Teilhabe und Sicherheit umzusetzen. Die Tipps, Anleitungen, Kommentare und Gedanken hier entspringen den alltäglichen Erfahrungen.

5 Ergänzungen

  1. Hi Gerrit,
    Danke für den Beitrag. Werde ich mir heute einmal ansehen.
    Mich würde einfach interessieren, welche Distro du installiert hast!

    • Ich habe hier einen ganzen Zoo 😉

      Wegen der Yubikey-LUKS Geschichte läuft das System, von dem ich gerade schreibe mit Arch Linux. Ein weiteres Gerät mit openSUSE Leap. Zusätzlich bin ich noch verantwortlich für ein paar Kubuntu 18.04 Installationen und welche mit Fedora 32 (Pantheon Shell). Zumindest die letzteren beiden Systeme müssen jetzt natürlich langsam migriert werden. Ich evaluiere gerade wohin die Reise geht und überlege ob und inwieweit eine Vereinheitlichung hier Sinn machen würde.

    • Das was du listest sind Plasma-Themes und Color-Sets. Das ist was anderes als ein Widget-Design. Da gibt es bei Plasma nur die 2-3 für Kvantum und tausend QtCurve-Konfigurationen (denen man alle QtCurve ansieht).

Schreiben Sie eine Ergänzung

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihre Ergänzung ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein