Purism informierte vor kurzem die Interessen für das Librem 5 über die weiteren Pläne. Den bereits mehrfach verschobenen Launch in diesem Jahr schafft man nicht mehr. Vorab gibt es nur eine Kleinserie, die weder bei Hardware, noch bei Software final sein soll.

Ich polarisiere in manchen meiner Blogartikel und bekomme dementsprechend auch gerne – nennen wir es mal – Post in meinen E-Mail Eingang. Doch meine Artikel zu SailfishOS / Jolla (siehe: Jolla / Sailfish OS – Zu enge Staatsverbindungen?) und Purism (siehe: Purism Librem 5 – Bestenfalls eine Experimentalstudie) scheinen bei der Zielgruppe die Knöpfe zum Abschalten von Anstand und Moral getroffen zu haben. Ich schreibe das sonst nicht in dieser Deutlichkeit, aber eigentlich ist so eine Community ein Grund nicht mehr über diese Projekte zu berichten. Wenn man sich derart in einer Filterblase bewegt, dass man Fakten zu Finanzierung (Jolla / Sailfish) oder zum Zustand des Projekts nicht mehr verkraftet ohne ausfallend zu werden, hat man echt ein Problem.

Den heutigen Blogartikel kann ich mir aber nicht verkneifen. Bei der Veröffentlichungen der geplanten Spezifikationen des Librem 5 schrieb ich ja bereits:

Es bleibt zu hoffen, dass Purism in der aktuellen Version lediglich eine Experimentalstudie sieht, wodurch man Feedback einer breiteren Öffentlichkeit erhalten möchte um schnell mit einer weiteren Version nachzulegen.

Das haben zwar einige Fans nicht verkraftet aber Purism sieht das scheinbar selbst so. Weder die Hardware, noch das Gehäuse oder gar die Software werden dieses Jahr auch nur annähernd final sein. Erst im 2. Quartal 2020 (Stand jetzt…) soll ein Gehäuse und eine Software erscheinen, die einen längeren Support bekommt.

Meiner Meinung nach hat sich Purism mit dem Projekt vollkommen verhoben. Ähnlich wie Jolla seinerzeit mit dem Tablet. Der Anspruch eine freie Hardware zu entwickeln und parallel dazu Linux bzw. GNOME tauglich für den Smartphone-Alltag zu bekommen war von Anfang an sehr ambitioniert. Eventuell hätte hier eine stärkere Kooperation mit bestehenden Community-Projekten wie UBports oder Plasma Touch geholfen – man weiß es nicht.

Fakt ist, dass die Hardware mit fortschreitendem zeitlichen Verlauf nicht gerade an Aktualität gewinnt.

Ich halte das Librem 5 in seiner jetzigen Form für gescheitert. Nichtsdestotrotz kann aus dem Projekt noch interessantes hervorgehen. Andere ambitionierte Projekte wie coreboot haben schließlich auch ewig gebraucht um überhaupt nur annähernd relevant für den Endanwender zu werden.

Moin, meine Name ist Gerrit und ich betreibe diesen Blog seit 2014. Der Schutz der digitalen Identität, die einen immer größeren Raum unseres Ichs einnimmt ist mir ein Herzensanliegen, das ich versuche tagtäglich im Spannungsfeld digitaler Teilhabe und Sicherheit umzusetzen. Die Tipps, Anleitungen, Kommentare und Gedanken hier entspringen den alltäglichen Erfahrungen.

Schreiben Sie eine Ergänzung

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Ergänzungen werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihre Ergänzung ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein