Symbolbild "Datensammlung"

Anonymisierte Telemetrie-Daten sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Entwicklung und kein unmittelbarer Eingriff in die Privatsphäre der Anwender. Man sollte nicht zu vorschnell urteilen (siehe auch: Kommentar: Datenerhebung durch Linux-Distributionen) und vor allem nicht die Erhebung von anonymen Telemetrie-Daten mit der hemmungslosen personalisierten Datenauswertung vieler IT-Konzerne vermischen.

Eine erste Auswertung der Daten, die mittels der Erhebung in Ubuntu LTS 18.04 gesammelten wurden, illustriert die Notwendigkeit sehr deutlich.

Entwickler neigen beispielsweise immer dazu die Hardwareleistung zu überschätzen. Mutmaßlich weil viele Entwickler potentere und neuere Hardware ihr Eigen nennen. Die Datenerhebung zeigt sehr deutlich, dass der typische Linux-Nutzer Hardware verwendet, die kaum ein Entwickler noch berücksichtigt. Direkt nach einer Full-HD Auflösung kommt so die klassische Notebook-Auflösung mit 1366×768 Pixel. Die von den Desktopentwicklern gehypte HiDPI-Varianten spielen keine nennenswerte Rolle. So mancher Desktopentwickler sollte sich diese Daten mal genau anschauen. Das gleiche gilt für den vorhandenen Arbeitsspeicher. Hier dominieren 4 und 8 GB, aber auch 2 GB sind noch oft vorhanden.

Andere Probleme, die in Kommentarspalten und Supportforen viel Raum einnehmen, scheinen nur eine Minderheit der Anwender zu betreffen. So beispielsweise duale Grafikkarten-Lösungen wie NVIDIA Optimus.

Richtige Museumshardware mit weniger als 1 GB Arbeitsspeicher scheint jedoch keine größere Rolle mehr zu spielen. Die zukünftig geplante Aufschlüsselung nach CPU-Kernen dürfte hier noch interessant werden.

Es dürfte der Linux-Entwicklung gut tun, hier mal eine größere Datenbasis zu erhalten. Die schweigende Masse erhält hier indirekt eine Stimme über die nörgelnden Nutzer von Spezialhardware.

Schön wäre ein transparenter Zugriff auf die Daten für alle Interessenten und nicht nur ein gefilterter Bericht als Blogpost.


Bilder:
Einleitungsbild und Beitragsbild von von mohamed Hassan via pixabay

Gerrit
Moin, meine Name ist Gerrit und ich betreibe diesen Blog seit 2014. Der Schutz der digitalen Identität, die einen immer größeren Raum unseres Ichs einnimmt ist mir ein Herzensanliegen, das ich versuche tagtäglich im Spannungsfeld digitaler Teilhabe und Sicherheit umzusetzen. Die Tipps, Anleitungen, Kommentare und Gedanken hier entspringen den alltäglichen Erfahrungen.

Schreiben Sie eine Ergänzung

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihre Ergänzung ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein