Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Bild von mohamed_hassan via pixabay / Lizenz: CC0 Creative Commons

Nachtrag: Zusammenführung von analogem und digitalen Konsumverhalten

Vor wenigen Tagen riet ich hier im Blog von den neuen Bezahldiensten ab (siehe: Kommentar: Google Pay / Apple Pay - Finger weg!). Die Dienste haben kaum Mehrwert und dienen vor allem dem Zugriff auf analoge Kundendaten für die großen Digitalkonzerne.

Am Freitag meldete Bloomberg dann, dass MasterCard Google Zugriff auf nicht personenbezogene Daten gegeben hat. Über die Standortauswertung versucht Google schon länger in nicht-digitale Sphären vorzudringen.

Man sollte es den Konzernen nicht zu leicht machen, indem man auch noch ihre Bezahldienste nutzt. Dann brauchen sie nämlich keine Deals mit Kreditkartenfirmen oder ähnliches mehr.

Man kann der Datenanalyse von Visa- und MasterCard übrigens widersprechen.


Bilder:
Einleitungs- und Beitragsbild von mohamed_hassan via pixabay / Lizenz: CC0 Creative Commons

Tags: Tracking, Google, Apple Pay, Google Pay, Mobiles Bezahlen, Kaufverhalten

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius