10 Punkte Liste für mehr Sicherheit veröffentlicht

Wenn die Skriptkiddy-Affäre der vergangenen Tage eines gezeigt hat, dann dass Kenntnisse über IT-Sicherheit selbst bei gefährdeten Personen gering ausgeprägt sind. Bei einer kritischen Durchsicht des hiesigen Blogs muss ich mir deshalb eingestehen, dass das Einstiegsniveau streckenweise wohl viel zu hoch ist.

Sehr lange und komplexe Artikel schrecken Menschen, die bisher nicht einmal unterschiedliche und sichere Passwörter verwendet haben, mutmaßlich so sehr ab, dass sie bereits den Einstieg scheuen. Das wäre bedauerlich, da jeder mal irgendwo angefangen hat.

Daher habe ich in schöner SEO-Manier eine Liste mit 10 Punkten für einen Einstieg gewählt. Die Liste ist weder komplett, noch erhebt sie den Anspruch, aber wer alle 10 Punkte umsetzt ist schon ein gutes Stück vorwärts gekommen

Siehe: 10 Punkte für mehr Sicherheit


Bilder:

Einleitungs- und Beitragsbild von krzysztof-m via pixabay

Mehr aus dem Blog

Warum man „Face unlock“ mit einem Google Pixel 7 nicht nutzen sollte

Biometrische Entschlüsselung ist ein Thema für sich. Selbst wenn man dem nicht gänzlich ablehnend gegenüber steht, sollte man nicht leichtfertig jede Lösung nutzen. Gesichtserkennung...

iOS und Android können VPN umgehen

VPN ist für Anonymität einfach keine gute Idee. Wer dafür noch weitere Gründe braucht, muss sich nur die aktuellen Berichte über das iPhone-Betriebssystem iOS...

Mastodon – So schnell kann es gehen

Im Frühjahr, als die Kaufabsichten von Elon Musk publik wurden, schrieb ich einen skeptischen Kommentar, was den prognostizierten massenhaften Wechsel zu Mastodon betrifft. Meine...

Vertrauen – Warum Werbung zur Monetarisierung manchmal gut ist

Früher hat man etwas bei Stiftung Warentest gelesen oder einen Ratgeber aus einem angesehenen Verlag gekauft. Vertrauen transportierte die Marke des Verlages. Heute vertrauen...