Veraltete Pakete in openSUSE Leap identifizieren

OpenSUSE Leap verfügt im Gegensatz zu Ubuntu über gut gepflegte Paketquellen, die aber auch nicht so umfangreich sind. Innerhalb einer Leap-Version werden jedoch manchmal Pakete verfügbar gemacht, von denen sich das Projekt in naher Zukunft verabschieden möchte. Dies soll den Übergang für Anwender erleichtern.

Identifizieren kann man solche Pakete mittels

$ zypper lifecycle

Im Idealfall zeigt das Ergebnis nur das anvisierte Supportende an. Im vorliegenden Fall als das der 15er-Reihe (30.11.2021) und das der aktuellen Minorversion 15.0 (30.11.2019) an. Sollten hier auch Pakete aufgelistet sein, muss man eine Migration einplanen um für künftige Upgrades gerüstet zu sein.

Die Leap 42-Serie enthielt z. B. noch MySQL, mahnte aber eine Migration auf MariaDB an. In Leap 15 ist MySQL nun nicht mehr enthalten.

Mehr aus dem Blog

Warum man „Face unlock“ mit einem Google Pixel 7 nicht nutzen sollte

Biometrische Entschlüsselung ist ein Thema für sich. Selbst wenn man dem nicht gänzlich ablehnend gegenüber steht, sollte man nicht leichtfertig jede Lösung nutzen. Gesichtserkennung...

iOS und Android können VPN umgehen

VPN ist für Anonymität einfach keine gute Idee. Wer dafür noch weitere Gründe braucht, muss sich nur die aktuellen Berichte über das iPhone-Betriebssystem iOS...

Mastodon – So schnell kann es gehen

Im Frühjahr, als die Kaufabsichten von Elon Musk publik wurden, schrieb ich einen skeptischen Kommentar, was den prognostizierten massenhaften Wechsel zu Mastodon betrifft. Meine...

Vertrauen – Warum Werbung zur Monetarisierung manchmal gut ist

Früher hat man etwas bei Stiftung Warentest gelesen oder einen Ratgeber aus einem angesehenen Verlag gekauft. Vertrauen transportierte die Marke des Verlages. Heute vertrauen...