Linktipp: Amazons Klickerfassung

Symbolbild "Linktipp"

Facebook sammelt Daten und wertet diese intensiv aus. Spätestens seit dem letzten Skandal dürfte das nun echt jeder wissen, ob selbst Nutzer oder nicht. Was dabei etwas aus dem Blickfeld geraten ist: Facebook ist nicht der einzige Konzern der massiv seine Benutzer trackt.

Amazon ist so ein anderes Beispiel. Jedem Kunden dürfte das im Prinzip klar sein, wenn er seine personalisierten Empfehlungen durchschaut. Das Ausmaß ist jedoch noch größer, als selbst warnende Zeitgenossen vorhergesagt haben.

Katharina Nocun hat ein Buch darüber geschrieben und ein paar Erkenntnisse dazu in einen Gastbeitrag bei SPIEGEL ONLINE fließen lassen:

SPIEGEL ONLINE – So viel weiß Amazon nach jedem meiner Klicks

Fazit vorweg: Amazon erfasst in einem Clickstream jede Interaktion seiner Kunden für mindestens ein Jahr.

Lohnt sich mal durchzulesen. Sofern einen der Werbeblocker auf SPON durchlässt.


Bilder:

Einleitungs- und Beitragsbild von Megan_Rexazin via pixabay

Mehr aus dem Blog

Tipp: PDFs bearbeiten mit PDF Mix Tool

Manchmal möchte man aus einem PDF eine Seite entfernen oder nachträglich eine Seite hinzufügen. Für GNOME und GTK-basierte Desktop-Umgebungen gibt es Werkzeuge wie Sand...

Synologys alternde Basis

Synologys DiskStation Manager (DSM) ist eine letztlich eine Linux-Distribution mit einer Mischung aus Open-Source-Software und proprietären Eigenentwicklungen. Diese Basis ist dabei recht konventionell zusammen...

Wofür ich mein Synology NAS nutze

In den letzten Jahren habe ich immer wieder über Synology und die verschiedenen Funktionen des Disk Station Manager (DSM) geschrieben. Aber was davon benutze...

Synology Photos im Praxistest

Seit einigen Jahren besitze ich ein Synology NAS. Es ist ein zentraler Bestandteil meiner Datenschutzstrategie, da man damit ohne großen Aufwand viele Dienste auch...