Bundesverwaltung setzt für Cloudlösung auf Nextcloud

Diese Bundesverwaltung wird zum Aufbau einer privaten Cloudlösung auf Nextcloud setzen. Eine entsprechende Ausschreibung gewann das Unternehmen Computacenter, das wiederum auf die deutsche Nextcloud GmbH zurückgreift. Betrieben wird das ganze jedoch vom ITZBund selbst.

Entsprechende Newsmeldungen:

Nextcloud wird laut SPIEGEL ONLINE damit wohl eine siebenstellige Summe über die nächsten drei Jahre einnehmen und dafür Support und Dienstleistungen erbringen. Insgesamt soll Nextcloud dann potenziell den 300 000 Beschäftigten in den Einrichtungen des Bundes zur Verfügung stehen.

Es ist schön zu sehen, dass man beim Bund auf eine deutsches Projekt setzt und Open Source fördert. Die eindeutige Absage an eine Public Cloud-Lösung ist begrüßenswert. Alles andere wäre aber auch eine Überraschung gewesen, denn die Bundesbehörden gehen nicht so lax mit der Sicherheit um, wie dies gerne suggeriert wird. Spektakuläre Angriffe auf das Regierungsnetz oder den Bundestag sprechen nicht unbedingt für fehlende Vorkehrungen, sondern auch für die Qualität der Angriffe. So manches Unternehmen hätte da vermutlich auch erhebliche Datenabflüsse hinnehmen müssen.

Zwei kleine Bemerkungen kann ich mir aber dennoch nicht verkneifen. Erstens jammert nun niemand über den Millionenbetrag für eine eigentlich kostenlose Software, nachdem vor ein paar Tagen eine Millionensumme an Microsoft noch hohe Wellen schlug (siehe: Linux in der öffentlichen Verwaltung). Zweitens liegt der verbreitete Einsatz von Microsoft-Produkten auf den Rechnern des Bundes vielleicht doch nicht an Korruption oder Idiotie der Bundesregierung, wie gerne in den Technik und/oder Open Source-Medien suggeriert wird, sondern daran, dass Linux auf dem Desktop nicht konkurrenzfähig ist.

Mehr aus dem Blog

Firmware Updates (BIOS) mit fwupd

Mein privates Hauptgerät ist schon länger ein HP EliteBook G7. Firmware-Updates für einzelne Hardwarekomponenten gab es schon länger via fwupd, aber nun geht darüber...

Boxcryptor von Dropbox übernommen

Ein bisschen untergegangen ist bei mir und vielen anderen vermutlich die Meldung, dass Dropbox von der Secomba GmbH deren Produkt Boxcryptor erworben hat. Das...

Firmen benötigen kein „zweites Leben“ mit Linux

Heise bringt mal wieder eine Serie zum Umstieg auf Linux. Dieses mal für Unternehmen im Angesicht der Windows 11-Migration. Das geht völlig am Thema...

Warum man „Face unlock“ mit einem Google Pixel 7 nicht nutzen sollte

Biometrische Entschlüsselung ist ein Thema für sich. Selbst wenn man dem nicht gänzlich ablehnend gegenüber steht, sollte man nicht leichtfertig jede Lösung nutzen. Gesichtserkennung...