Nextcloud mit Zwei-Faktor-Authentifizierung absichern

Accountsicherung mittels eines zusätzlich genierten Codes, auch bekannt als Zwei-Faktor-Authentifizierung, ist inzwischen weit verbreitet. Besonders praktisch ist diese Form der Absicherung bei Accounts, deren Kennwort man auswendig wissen muss/möchte, was der Komplexität des Passworts Grenzen setzt. Seit Version 10 unterstützt auch Nextcloud diese Form der Absicherung.

Wenn die Nextcloud-Instanz öffentlich erreichbar ist – sei es durch eine Installation auf einem Webspace oder Portweiterleitung des Routers (siehe: Externer Zugriff auf den Server) – sollte der Account mittels einer Zwei Faktor Authentifizierung abgesichert werden. Dazu installiert man ein passendes offizielles Addon. Sofern man keinen YubiKey nutzt ist dies meist „Two Factor TOTP Provider

Die anschließende Einrichtung geschieht in den Einstellungen im Persönlichen Bereich unter Sicherheit. In einem ersten Schritt generiert man Backup-Codes, die an einem sicheren Ort zu speichern sind. Anschließend aktiviert man das Addon, was mittels Kennwort legitimiert werden muss. Grundsätzlich kann jede 2FA-Apps verwendet werden, entweder per QR-Code oder per TOTP-Token. Die erfolgreiche Einrichtung bestätigt man anschließend die die Eingabe des generierten sechsstelligen TOTP-Schlüssels.

Bei einer Anmeldung fragt die Nextcloud-Instanz nach Benutzername und Kennwort in einem zweiten Schritt den TOTP-Schlüssel ab.

Kommentieren Sie den Artikel

Ergänzungen dienen der Diskussion über die Inhalte des Artikels. Nachfragen, Anmerkungen und Ergänzungen sind dezidiert erwünscht. Ergänzungen werden vor der Veröffentlichung moderiert. Wir behalten uns vor Kommentare ohne inhaltlichen Bezug oder abseitige Diskussionen nicht zu veröffentlichen.

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mehr aus dem Blog

Fedora Silverblue – Toolbox für grafische Anwendungen

Unveränderbare Linux-Systeme wie Fedora Silverblue nutzen als Standard Flatpak für Anwendungsinstallationen. Doch noch liegen nicht alle Anwendungen als Flatpak vor. Diese können dann entweder...

Fedora Silverblue im Praxistest

Ich liebe LTS-Distributionen, aber diese bewahren einen leider nicht vor defekten SSDs im Notebook. Da ich keine Vollsicherung der Systeme mache, sondern nur Datenbackups...

Neues Design bei Mozilla Thunderbird

Die Entwickler von Mozilla Thunderbird wagen sich an eine Modernisierung des überkommenen Designs. Dabei zeigen sich die alten Probleme der Open Source Entwicklung. Mangels...

systemd und TPM – Die Reise geht weiter

Auf der diesjährigen FOSDEM kündigte Lennart Poettering die Weiterentwicklung der TPM-basierten Sicherheitsfunktionen in systemd an. Die Vision eines neuen Linux nimmt immer mehr Gestalt...