Posteo als Informationsmanagement-Dienst für macOS

Posteo ist der deutschsprachigen Öffentlichkeit durch zahlreiche Artikel in reichweitenstarken Medien bekannt als Mailanbieter, der sich besonders durch Datenschutz und eine ökologische Ausrichtung auszeichnet. Neben klassischen E-Maildienstleistungen bietet Posteo seit langem auch Funktionen aus dem klassischen PIM (Personal Information Management)-Bereich, wie Kalender- und Kontaktverwaltung.

Durch die Unterstützung freier Standards lassen sich Posteo-Dienste in quasi alle Betriebssystemen integrieren. Besonders gut lässt sich die Integration aber in macOS durchführen. Grundlage für diese gute Zusammenarbeit ist die in Mac OS X 10.11 eingeführte Profil-Funktion. Das Posteo-Profil verankert die Posteo-Dienste zentral im System.

systemeinstellungen profile

Danach steht Posteo nicht nur den üblichen PIM-Programmen Mail, Kalender und Kontakte zur Verfügung, sondern integriert sich auch in Erinnerungen und Notizen. In Erinnerungen funktioniert das über so genannte CalDAV-Tasks, die sich dadurch auch in anderen Programmen, die diese Funktion unterstützen, darstellen lassen. Notizen präsentiert sich als aufgeräumte Notizen-App.

notizen

Die Speicherung erfolgt im Hintergrund in der E-Mail Struktur von Posteo.

posteo webclient

Posteo übernimmt hier Synchronisationsfunktionen für die zentralen PIM-Programme in macOS, für die man ansonsten auf die iCloud zurückgreifen müsste. Das ganze funktioniert reibungslos und erfolgt unauffällig im Hintergrund. Posteo-Kunden können hierdurch problemlos ihre sensiblen persönlichen Daten zwischen ihren Geräten synchronisieren, ohne sich an die iCloud binden zu müssen.

Die einzelnen Programme sind in ihrem Funktionsumfang eher rudimentär gehalten, die Posteo-Synchronisation ändert daran nichts. Anwender, die einzelne Programmbereiche ausreizen wollen, wenden sich vermutlich spezialisierten Drittprogrammen zu. Für den alltäglichen Einsatz sind die Programme jedoch ausreichend und die Synchronisation über Posteo eine schöne Ergänzung.

Mehr aus dem Blog

Firmware Updates (BIOS) mit fwupd

Mein privates Hauptgerät ist schon länger ein HP EliteBook G7. Firmware-Updates für einzelne Hardwarekomponenten gab es schon länger via fwupd, aber nun geht darüber...

Boxcryptor von Dropbox übernommen

Ein bisschen untergegangen ist bei mir und vielen anderen vermutlich die Meldung, dass Dropbox von der Secomba GmbH deren Produkt Boxcryptor erworben hat. Das...

Firmen benötigen kein „zweites Leben“ mit Linux

Heise bringt mal wieder eine Serie zum Umstieg auf Linux. Dieses mal für Unternehmen im Angesicht der Windows 11-Migration. Das geht völlig am Thema...

Warum man „Face unlock“ mit einem Google Pixel 7 nicht nutzen sollte

Biometrische Entschlüsselung ist ein Thema für sich. Selbst wenn man dem nicht gänzlich ablehnend gegenüber steht, sollte man nicht leichtfertig jede Lösung nutzen. Gesichtserkennung...