Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Foto: © CrazyCloud / Fotolia.com

Bundesverwaltung setzt für Cloudlösung auf Nextcloud

Foto: © CrazyCloud / Fotolia.com

Diese Bundesverwaltung wird zum Aufbau einer privaten Cloudlösung auf Nextcloud setzen. Eine entsprechende Ausschreibung gewann das Unternehmen Computacenter, das wiederum auf die deutsche Nextcloud GmbH zurückgreift. Betrieben wird das ganze jedoch vom ITZBund selbst.

Entsprechende Newsmeldungen:

Nextcloud wird laut SPIEGEL ONLINE damit wohl eine siebenstellige Summe über die nächsten drei Jahre einnehmen und dafür Support und Dienstleistungen erbringen. Insgesamt soll Nextcloud dann potenziell den 300 000 Beschäftigten in den Einrichtungen des Bundes zur Verfügung stehen.

Es ist schön zu sehen, dass man beim Bund auf eine deutsches Projekt setzt und Open Source fördert. Die eindeutige Absage an eine Public Cloud-Lösung ist begrüßenswert. Alles andere wäre aber auch eine Überraschung gewesen, denn die Bundesbehörden gehen nicht so lax mit der Sicherheit um, wie dies gerne suggeriert wird. Spektakuläre Angriffe auf das Regierungsnetz oder den Bundestag sprechen nicht unbedingt für fehlende Vorkehrungen, sondern auch für die Qualität der Angriffe. So manches Unternehmen hätte da vermutlich auch erhebliche Datenabflüsse hinnehmen müssen.

Zwei kleine Bemerkungen kann ich mir aber dennoch nicht verkneifen. Erstens jammert nun niemand über den Millionenbetrag für eine eigentlich kostenlose Software, nachdem vor ein paar Tagen eine Millionensumme an Microsoft noch hohe Wellen schlug (siehe: Linux in der öffentlichen Verwaltung). Zweitens liegt der verbreitete Einsatz von Microsoft-Produkten auf den Rechnern des Bundes vielleicht doch nicht an Korruption oder Idiotie der Bundesregierung, wie gerne in den Technik und/oder Open Source-Medien suggeriert wird, sondern daran, dass Linux auf dem Desktop nicht konkurrenzfähig ist.

Tags: Open Source, Cloud, Nextcloud

Die Kommentarfunktion auf [Mer]Curius soll allen interessierten Leserinnen und Lesern einen Austausch ermöglichen. Kritische Meinungen zum Artikel selbst oder anderen Kommentaren sind ausdrücklich erwünscht. Gleichwohl werden Kommentare vor ihrer Veröffentlichung geprüft. Sie erscheinen daher nicht im unmittelbaren Anschluss nach dem Verfassen.


Die Angabe einer E-Mail Adresse ist optional und lediglich notwendig, wenn ein Abonnement zukünftiger Kommentare gewünscht ist.


Informationen zu verarbeiteten personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung. Mit dem Verfassen eines Kommentars akzeptieren Sie diese Datenschutzbedingungen.

Lade Kommentar... Das Kommentar wird neu geladen in 00:00.

Verfasse den ersten Kommentar.

Schreibe etwas...
Sie sind Gast
oder als Gast schreiben
  • Betriebssystem wählen

    Das Betriebssystem mit dem Desktoprechner, Notebooks und Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets betrieben werden, dient einerseits als Grundlage jeder weiteren Weiterlesen
  • Daten verschlüsseln

    Verschlüsselung von Daten ist eine der wichtigen Erstmaßnahmen um Datenabfluss zu vermeiden. Externe Festplatten oder Speichermedien kann man verlieren, Notebooks Weiterlesen
  • Kommunikation schützen

    Im Zuge der Digitalisierung haben sich auch die Kommunikations-Kanäle vervielfältigt. Videotelefonie, Instant Messenger, sowohl für den Desktop, als auch im Weiterlesen
  • Anonymisierung

    Anonymität gehört im Zeitalter von Werbetracking und Bestandsdatenabfragen der Vergangenheit an. Mit einigen speziellen Programmen wie TOR oder spezialisierten Systemen Weiterlesen
  • 1