Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Kommentar: Vorteile der Linux Community

Die Linux Community ist zerfasert über einige dutzende Distributionen mit zahlreichen, teilweise auch nach Sprachräumen separierten Communitys, dazu kommen zahllose Blogger. Dank mächtiger Suchmaschinen ist das aber kein Problem mehr. Mit Altavista wäre das noch deutlich schwieriger zu überblicken und recherchieren gewesen.

Diese technisch versierte und experimentierfreudige Gemeinschaft macht Linux so einzigartig. Sofern man nicht zu den "Super Early Adopters" gehört, gibt es zu fast jedem Thema und Problem jemanden, der dazu schon mal was gebloggt oder ein kurzes HowTo zusammen geschrieben hat. Manchmal sind die Informationen nicht aktuell aber mit Recherche und ein bisschen Experimentierfreude lassen sich auf diese Weise viele (alle?) Probleme lösen.

Als langjähriger Linux-Anwender ist diese tolle Community so selbstverständlich geworden, dass man ihre Vorteile gar nicht mehr zu schätzen weiß. Was man da hat merkt man erst, wenn man sich in anderen Bereichen bewegt und dort vollkommen resigniert aufgeben muss.

Wer das nachvollziehen will: Ich habe aktuell Probleme mit WhatsApp Web und meinem iPhone. Ein absolutes Mainstreamthema, eigentlich sollte die Informationsvielfalt hier deutlich größer sein, als bei der kleinen Linux-Gemeinschaft. Die Suchmaschine meines Vertrauens liefert aber - ganz im Gegenteil - auf dutzenden Seiten nichts sagende Standardphrasen von diversen Marketingseiten. Inhaltlich nahezu identisch und größtenteils den WhatsApp FAQ entnommen. Mutmaßlich einziger Zweck: Klickzahlen generieren.

Mit einem Linux-Problem wäre das nicht passiert.

Kleine Überlegung am Rande: In den Linux-Communitys wundert man sich oft, weshalb Neulinge so schlecht recherchieren können. Eventuell liegt dies daran, dass sie es in ihrem bisherigen IT-Leben nie mussten, weil es eh zu nichts führte.

Tags: Linux, Gemeinschaft, Community

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius