Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

"Private Cloud und Home Server mit Synology NAS" von Andreas Hofmannn - Nicht nur für Einsteiger lesenswert

Heute noch ein gedrucktes Buch zu einem IT Thema kaufen, wo doch so viele Informationen kostenfrei im Internet zur Verfügung stehen? Bei dem im mitp Verlag erschienen Buch "Private Cloud und Home Server mit Synology NAS" von Andreas Hofmann lohnt es sich trotzdem. Alleine die schiere Fülle an Informationen ist konkurrenzlos.

Das Buch hebt sich schon durch seinem Umfang von den üblichen IT Ratgebern ab. Mal eben im Sessel lesen ist auf die Dauer eine Herausforderung für die Handgelenke - vorausgesetzt man hat die Printausgabe. Aber das soll natürlich kein Kriterium für eine Bewertung sein, denn auf knapp 600 Seiten wird das Thema Synology NAS nahezu erschöpfend behandelt. Der umfassende Anspruch erinnerte mich ein wenig an das legendäre Linux Handbuch von Michael Kofler, auch wenn dieses mehr als doppelt so dick ist. Allerdings ist "Linux" auch ein viel größeres Thema.

Synology eignet sich auch deshalb verhältnismäßig gut für ein klassisches Medium wie ein Handbuch, da sowohl das Produktportfolio, als auch die Softwareumgebung ziemlich statisch ist. Viele Neuerungen fallen in den Bereich Produktpflege und machen das Handbuch nicht gleich obsolet.

Die Print-Variante kostet 29,99 €, das e-book ist etwas preiswerter und schlägt mit 25,99 € zu Buche. Was man bevorzugt hängt sicherlich vom individuellen Geschmack ab.

Inhalt

Das Inhaltsverzeichnis des Buches ist sehr fein strukturiert. Vor allem bei Handbüchern schätze ich das, weil gezielt die passende Stelle angesteuert werden kann. Die Kapitel bauen aufeinander auf, der Autor bemüht sich allerdings jedes Kapitel für sich genommen lesbar zu halten. Das ist eine kaum zu unterschätzende Leistung, wenn man dabei gleichzeitig große Redundanzen vermeiden möchte.

Die Kapitel folgen lose dem Grad Einsteiger - Fortgeschrittene - Professionelle. Wobei es auch als fortgeschrittener Anwender interessant sein kann die ersten Kapitel zu lesen. Andreas Hofmann schafft es relativ komplizierte Sachen wie die einzelnen RAID-Typen auch für Einsteiger greifbar zu machen.

Die meisten Einsteiger werden vor allem die ersten 5 Kapitel schätzen. Der Autor führt gekonnt durch den für Außenstehende unübersichtlichen Modell-Zoo von Synology, verweist auf die elementaren Punkte wie Festplattenanzahl und Leistungsfähigkeit, ohne immer die teuren Modelle zu empfehlen. Anschließend wird der Zusammenbau und initiale Konfiguration erläutert.

Fortgeschrittene Nutzer können direkt die Kapitel 7 bis 9 ansteuern und lernen dort die Konfiguration einer persönlichen Cloud und die Zugriffsmöglichkeiten aus dem Internet.

Beide Zielgruppen sollten aber Kapitel 10 Beachtung schenken, denn dort werden elementare Sicherheitsprinzipien erklärt, ohne gleich auf die paranoide "Ohne VPN ist alles Mist" Schiene zu verfallen, die man viel zu oft im Internet liest.

Es folgen dann noch sehr spezielle Kapitel, die einen je nach Einsatzszenario mehr oder weniger interessieren dürften. Dank des gut strukturierenden Inhaltsverzeichnisses ist es überhaupt kein Problem die subjektiv relevanten Punkte zu finden.

Zum Schluss kommen dann noch wirkliche Expertenthemen wie der Einsatz als Webserver. Ein Bereich mit dem ich mich selbst bisher kaum beschäftigt hatte ich von dem ich immer ausging, dass kaum jemand hierfür ein Synology NAS betreibt.

Etwas künstlich wirkt das letzte Kapitel zu Nextcloud. Es hat nur sehr entfernt etwas mit Synology zu tun und ersetzt hinsichtlich der Funktionen viele native Dienste. Im Sinne einer stimmigen Gesamtdarstellung hätte man sich dieses Kapitel sparen können. Das gleiche gilt für die lose Inhaltesammlung im letzten Kapitel, die zwar direkt mit Synology zu tun haben aber besser in die inhaltliche Struktur der restlichen Kapitel gepasst hätte. So wirkt sie wie ein liebloser Nachtrag.

Bewertung

Das Buch hat Potenzial zum deutschsprachigen Standardwerk für Synology zu werden. Viele Kapitel dürften weit über das Jahr 2020 gültig bleiben und mich immer wieder zu diesem Buch greifen lassen. Informationen zu Synology finden sich im deutschsprachigen Raum sonst oft nur auf Youtube im Kanal von iDomiX und schmale Einstiegsbüchern mit wenig Mehrwert, weshalb Andreas Hofmanns Buch gewissermaßen in eine Lücke stößt.

Das Handbuch ist gut zu lesen, hat ein angemessenes Niveau und ist im Gegensatz zu manch anderen deutschsprachigen IT-Handbüchern sorgfältig gearbeitet. Deshalb auch mein obiger Vergleich mit Koflers Linux Handbuch.

Hoffentlich gibt der Absatz regelmäßig aktualisierte Neuauflagen her.

Transparenzhinweis: Der Verlag stellte mir ein kostenfreies Rezensionsexemplar für diesen Artikel zur Verfügung.

"

Tags: NAS, Handbuch, Synology, DiskStation, Rezension

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius