Betriebssysteme

Wahl des Betriebssystems

Die Wahl des Betriebssystems gehört zu den grundlegenden Entscheidungen in der persönlichen Datenschutz-Strategie. Von ihr ausgehend werden nicht nur weitergehende Entscheidungen in Ausmaß und Methode der Verschlüsselung getroffen, sie entscheidet letztlich auch über das Ausmaß der persönlichen Hoheit über die eigenen Daten.

Vielen dürfte alleine die Idee fremd erscheinen, dass man eine Wahl zu treffen hat. Desktopcomputer und Notebooks laufen vermeintlich selbstverständlich mit Microsoft Windows, während sich im mobilen Bereich Googles Android eine vergleichbare marktbeherrschende Position erkämpft hat. Es gibt aber sowohl im mobilen, wie auch im desktop-zentrierten Bereich Alternativen zu den martkberrschenden Systemen.

Je nach gewünschtem System muss die Entscheidung bereits vor dem Kauf getroffen werden. Insbesondere im mobilen Bereich legt man sich mit dem Erwerb des Gerätes weitestgehend fest, aber auch macOS setzt zwingend Apple Hardware voraus. In anderen Bereichen hat man mehr Spielraum. Linux lässt sich auf dem Desktop quasi auf jeder Hardware einsetzen, die ursprünglich mit Windows ausgeliefert wurde. Android-Smartphones können mit einer Vielzahl von so genannten Custom Roms bestückt werden, die teilweise einen größeren Fokus auf Datenschutz setzen, als die Stock Rom genannten Herstellerversionen.

Zur Sicherheit von Open Source-Software


Die Sicherheit von Open Source-Software ist ein häufig diskutierter Aspekt, wenn es um das Verhältnis von proprietärer und quelloffener Software geht. Besonders von Seiten der Open Source-Gemeinde wird gerne der Sicherheitsaspekt von Open Source-Software hervorgehoben. Eine kurze Betrachtung der Vorzüge und Nachteile der unterschiedlichen Entwicklungsmodelle.

Mehr dazu



Linux Notebookrockiger via Pixabay / Lizenz: CC0

Linux

Linux ist nicht grundsätzlich sicherer als konkurrierende Betriebssysteme. Durch die freie Community wird die Entwicklung aber weniger von ökonomischen Zwängen getrieben und es werden dem Nutzer keine Dienste aufgedrängt. Linux kann dadurch eine sichere Grundlage für weitergehende Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre sein, ohne dabei die ganze Aufmerksamkeit des Anwenders zu erfordern.

Mehr dazu

Androidjohnyksslr via Pixabay / Lizenz: CC0

Android

Android ist ein, auf Linux basierendes, Mobilbetriebssystem, das hauptsächlich von Google entwickelt wird. Es wird von zahlreichenden Smartphone-Herstellern verwendet und hat seit einiger Zeit eine dominante Marktposition inne.

Mehr dazu

 



Apple GeräteFirmBee via Pixabay / Lizenz: CC0

Apple (macOS & IOS)

macOS (vormals Mac OS X) von Apple ist ein unixoides Betriebssystem. Den Kern bildet das freie System Darwin, wodurch macOS über ein BSD-Userland verfügt. MacOS bietet bereits einige integrierte Mechanismen zum Schutz der Daten des Anwenders, an der Sicherheit des Systems wurde aber in der Vergangenheit Kritik geübt. Schadsoftware spielt aber im realen Einsatz bisher keine große Rolle.

Mehr dazu

Microsoft GerätPIX1861 via Pixabay / Lizenz: CC0

Microsoft Windows

Windows ist ein Betriebssystem des Herstellers Microsoft. Es hat im Desktopbereich einige dominante Marktposition inne, kämpft aber seit Jahren mit Schadprogrammen und seit Windows 10 auch mit einem schlechten Ruf im Bereich Datenschutz.

Mehr dazu

Über

[Mer]Curius bietet Informationen zur technischen Dimension des Datenschutz im digitalen Bereich. Neben permanent aktualisierten Artikeln zu Betriebssystemen, Verschlüsselung und Kommunikationsabsicherung werden im Blog aktuelle Trends präsentiert und kommentiert.

Top