Foto: © Style-Photography / Fotolia.com

WhatsApp und Verschlüsselung

Foto: © Style-Photography / Fotolia.com

Es war die sicherlich eine der spektakulärsten Ankündigungen in diesem April: WhatsApp, der viel genutzt und viel geschmähte Quasi-Standard in der mobilen Nachrichtenübermittlung hat auf allen unterstützen Plattformen die Nachrichten-Verschlüsselung aktiviert. Die Kommunikation ist damit ab sofort Ende-zu-Ende verschlüsselt und lässt sich weder durch WhatsApp, noch durch andere Dritte nachträglich entschlüsseln.

KDE Plasma, Arch und andere Entwicklungen auf meinem Schreibtisch

Das Verhältnis von KDE und stabilen Distributionen ist momentan ein schwieriges Thema. Dies liegt weder an KDE, noch an dem Entwicklungsmodell von stabilen Distributionen, sondern an dem aktuellen Entwicklungsstand der KDE Software. Stabile Distributionen setzen ein gewisses Entwicklungsstadium der enthaltenen Software voraus. Die KDE Software Compilation hatte dieses Stadium 2013/14 erreicht. Es kamen zwar noch neue Funktionen hinzu, aber die wesentlichen Komponenten waren ausgereift und die neuen Funktionen waren zu Gunsten einer erhöhten Stabilität, die LTS-Distribution bieten, vernachlässigbar. Man konnte guten Gewissens auf den enthaltenen Versionsständen verharren. KDE Plasma 5 und die auf KF5 portierten Programme haben dieses Stadium noch nicht erreicht. Jede neue Version bringt essenzielle Fehlerbehebungen und neue Funktionen, auf die man unmöglich jahrelang verzichten kann.

© Trueffelpix / Fotolia.com

Verschlüsselung in iOS nicht mehr sicher

© Trueffelpix / Fotolia.com

Die Situation für iOS-Nutzer sah Anfang März noch recht positiv aus. Die US-Strafverfolgungsbehörden befanden sich zwar bereits in einer Auseinandersetzung mit Apple über die Verschlüsselungsmechanismen des Apple-Mobilbetriebssystems, aber eben jene Auseinandersetzung bestätigte, dass die Verschlüsselungsmechanismen von Apple noch nicht gebrochen waren.

Linux auf dem Desktop - Nur für Nerds?

Linux auf dem Desktop ist so ein Dauerbrenner. Hat man gerade sonst nichts zu schreiben, oder will ein paar Seiten in der Kommentarspalte füllen, lohnt sich immer ein polemischer oder humoresker Blick auf den Linux-Desktop.

© bluedesign / Fotolia.com

Datenschutzrelevante Themen im Monatsrückblick - März 2016

© bluedesign / Fotolia.com

Jeden Monat gibt es einige Themen, die Verschlüsselung und Datenschutz tangieren. Nicht alles kann auf [Mer]Curius selbst thematisiert werden, deshalb gibt es zum Ende des Monats einen Rückblick auf die relevanten Themen in der Presse. Dieser Monat stand ganz im Zeichen des Konflikts zwischen dem FBI und Apple um die Verschlüsselung des iPhones. 

Backups automatisieren mit dem KUP Backup System

Das Schlagwort Datensicherheit wird gerne mit Begriffen wie Verschlüsselung und Datenschutz in Verbindung gebracht. Grundlegend ist jedoch die Absicherung gegen Datenverlust. Es gibt deshalb zahlreiche Backup-Lösungen für alle Betriebssysteme - sowohl mobile Betriebssysteme wie Android oder iOS, als auch Desktopsysteme. Lösungen für Linux basieren oft auf rsync, das sich selbst sonst nur auf der Kommandozeile benutzen lässt. Allerdings gibt es auch Backuplösungen, die auf ein andere Systeme zurückgreifen. Eine davon ist das Kup Backup System.

LTS bedeutet Langzeitsupport und Langzeitnutzung

Im April steht eine neue Veröffentlichung der LTS Variante von Ubuntu an und das ist trotz voranschreitender Diversifizierung der Distributionslandschaft immer noch ein bedeutendes Ereignis im Linux-Universum und wirft ein Schlaglicht auf den aktuellen Zustand des Linux-Desktops.

Kubuntu auf dem Weg zur Version 16.04 LTS

Die vergangenen 12 Monate waren bei Kubuntu geprägt von Krisen, Abgängen und strukturellen Veränderungen. Zeitweilig stellten viele Beobachter das Überleben des Projekts grundsätzlich infrage. Zumal mit KDE neon unter dem KDE-Dach ein direkter Konkurrent etabliert wurde. In den vergangenen Wochen gab es jedoch auch positive Entwicklungen und eine reguläre LTS-Veröffentlichung ist nun wieder sehr wahrscheinlich.

© Trueffelpix / Fotolia.com

Apple, WhatsApp und die Forderung nach einer Hintertür - eine Nachbetrachtung

© Trueffelpix / Fotolia.com

Die Forderung nach einer Hintertür für die Sicherheitsbehörden ist nicht wirklich neu - schon gar nicht in den USA. Gerüchte über solche geheimen Zugriffsmöglichkeiten gab es z.B. für Microsoft Windows seit langem. Mit der gerichtlichen Anordnung an Apple eine solche Hintertür in sein mobiles Betriebssystem iOS zu implementieren hat die Auseinandersetzung ihren theoretischen Charakter verloren und berührt den Alltag vieler Menschen. Verstärkt wurde dies durch die kürzlich bekannt gewordene Forderung nach einer ähnlichen Implementierung für WhatsApp.

Foto: © Scanrail / Fotolia.com

E-Mail Verschlüsselung im realen Einsatz

Foto: © Scanrail / Fotolia.com

E-Mail Verschlüsselung ist eine wunderbare Sache. In einem standardisierten Verfahren lassen sich die Inhalte von E-Mails verschlüsseln und an jeden Kommunikationsparter senden, egal welchen Mailanbieter er benutzt. Dazu muss man nur den öffentlichen Schlüssel desjenigen haben und wissen ob er S/MIME oder OpenPGP präferiert. Damit funktioniert die Mailverschlüsselung viel transparenter, als z.B. die von WhatsApp.

Über

[Mer]Curius bietet Informationen zur technischen Dimension des Datenschutz im digitalen Bereich. Neben permanent aktualisierten Artikeln zu Betriebssystemen, Verschlüsselung und Kommunikationsabsicherung werden im Blog aktuelle Trends präsentiert und kommentiert.

Top