Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Symbolbild "Nachrichten"

Links der Woche KW 10 & 11 - Nachrichten im Schatten von Corona

Diese Woche gibt es wieder eine doppelte Packung. Auch wenn man es nicht glauben mag, aber trotz Corona gab es auch noch andere Meldungen in den Medien und viele brisante Nachrichten drohen in der Meldungsflut zur Pandemie unterzugehen.

Überwachung

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal die FDP in der Regierung vermissen würde, aber momentan fehlt gravierend eine starke Stimme der Freiheit im Justizressort. Stattdessen setzt die SPD den feuchten Traum konservativer Überwachungsapologeten durch. Hauptsache jeden Tag eine "Wir tun was Meldung" von der SPD.

Datenschutz/Tracking

DuckDuckGo hat eine Tracker-Liste veröffentlicht. Google zieht sich wie eine Datenkrake durch das Netz. 85% der Webseiten schicken Daten an den SuchmaschinenWerbekonzern.

Zusätzlich gab es noch eine Meldung aus der Kategorie "Geister, die man rief".

VPN

VPN haben nichts mit Anonymität und Datenschutz zu tun (siehe auch: VPN Dienste zur Anonymisierung). Leider haben das noch immer nicht alle begriffen. Vielleicht helfen die beiden folgenden Meldungen.

Messenger

Interessenvertreter der Open Source Gemeinschaft drängen immer noch auf dezentrale Lösungen. Es ist schon fast rührend wie man hier an XMPP festhält oder unsichere Alternativlösungen fördern möchte.

Linux

Linux kommt nicht aus dem Quark. Mal sehen wie lange Steam hier noch Geld investieren mag.

Wenigstens im Bereich der Sicherheit gibt es interessante Fortschritte. Besonders die portablen Homeverzeichnisse mit Verschlüsselung sind nicht uninteressant.


Bilder:

Einleitungs- und Beitragsbild von Megan_Rexazin via pixabay

 

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius