Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Bild von kreatikar via pixabay / Lizenz: CC0 Creative Commons

ownCloud bekommt noch dieses Jahr DeltaSync

OwnCloud oder Nextcloud ist eine Glaubensfrage und sicher auch davon abhängig, wie wichtig einem ein communitybasiertes Entwicklungsmodell ist. Die Macher von Nextcloud können sich bei ownCloud aber auf jeden Fall eine Scheibe in Sachen Öffentlichkeitsarbeit abschneiden. Während die Nextcloud-Entwicklung kaum über die Community hinaus ausstrahlt macht ownCloud professionell Ankündigungs- und Pressearbeit.

Diese Woche neu: DeltaSync.

Nachdem man kürzlich bereits ein neues Interface angekündigt hat, gab man heute bekannt, dass ownCloud ab der nächsten Hauptversion (erscheint wohl noch dieses Jahr) s. g. DeltaSync unterstützen wird. Dadurch sollen bei Änderungen an Dateien nur die Änderungen erneut hochgeladen werden und nicht die gesamte Datei. Konkurrierende Dienste wie Dropbox unterstützen das schon lange.

Die notwendigen Änderungen kamen aus der Community, wurden jedoch über Bountysource durch ownCloud angestoßen.

Unterstützt werden erstmal folgende Formate:

  • Krypto-Container (z.B. VeraCrypt)
  • Disc-Images (.iso /.img
  • Audio (Roh-Audioformate /.wav /.aiff)
  • Bilder (.svg /.tiff /.bmp /.dng)
  • Video (Rohvideoformate, z.B. unkomprimierte .avi)
  • Virtual Machine Images (.vdi /.ova /.img /RAW)
  • Microsoft PST Dateien (E-Mails, Kalendereinträge, etc.)
  • Textdateien
  • Tar-Archive

Naturgemäß ist für dieses Blog natürlich DeltaSync von Krypto-Containern am interessantesten. Das bietet die Möglichkeit sich von unsicheren Lösungen wie EncFS oder unzureichenden wie Cryptomator zu emanzipieren.

Die AGPL/GPL-Lizensierung dürfte gewährleisten, dass diese Funktion auch schnell bei Nextcloud landet.


Bilder:
Einleitungs- und Beitragsbild von kreatikar via pixabay / Lizenz: CC0 Creative Commons

Tags: ownCloud, Nextcloud, DeltaSync

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius