Datenschutz im digitalen Alltag

Damit Privates privat bleibt

Symbolbild "Datensammlung"

KDE gibt sich Ziele: Privacy

Die KDE Gemeinschaft arbeitet zur Zeit mal wieder an einer Vision bzw. an Zielen für das Projekt für 2018 und darüber hinaus. Das ist nicht neu, manche werden sich an eine ähnliche Aktion 2016 erinnern. Der Punkt "Privacy" war bereits 2016 dabei, ist dieses Mal aber deutlich prominenter hervorgehoben.

Es ist schön zu sehen, dass freie Softwareprojekte diesen Punkt so stark machen. Dieses Jahr hat man den Punkt auch deutlich stärker ausgeführt und nicht nur ein paar Schlagworte veröffentlicht. Dahinter stehen nun nicht nur abstrakte Ziele sondern auch Vorstellungen davon wie man sie erreichen möchte. Unter anderem indem man Anwendern die passenden Werkzeuge zum Schutz ihrer Daten an die Hand geben möchte.

Visionen sind noch keine Tatsachen, aber sie sind ein erster Schritt in die richtige Richtung. Auch andere Projekte aus dem Open Source Bereich sollten diese Eigenschaften stärker betonen (siehe: Firefox Quantum - Abstieg trotz Quantensprung?), weil sie in der Regel durch ihre finanzielle Struktur deutlich unabhängiger von den Big Data orientierten IT-Giganten sind.


Bilder:
Einleitungs- und Beitragsbild von Mudassar Iqbal via pixabay

Tags: Open Source, Datenschutz, KDE

Ergänzungen zum Artikel

Weitere Informationen können den Nutzungsbedingungen entnommen werden.

5000 Buchstaben übrig


  • 1

Über [Mer]Curius

Immer größere Teile unseres Lebens haben sich in den vergangenen Jahren digitalisiert. Es gibt heute unzählige Dienste und jeder Mensch hinterlässt permanent Spuren. Die Datensätze, die hier entstehen wecken viele Begehrlichkeiten. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch gezielte Maßnahmen die eigene Datenspur zu minimieren und Daten effektiv und sicher zu schützen. Damit entgeht man zwar nicht jeder Überwachungsmaßnahme, erlangt aber zumindest teilweise die Kontrolle über die eigenen Daten zurück.

→ Mehr über [Mer]Curius